News

27.01.2021

9 Gomaringer*innen im Kader 2021

Wir gratulieren ganz herzlich unseren Gomaringer Athlet*innen zu...

25.01.2021

Gianni Seeger startete in Sindelfingen ins Wettkampfjahr 2021

Am Wochenende fand unter einem strengen Hygienekonzept ein...

18.01.2021

Keine Ehrung der Sportkreisjugend Tübingen für Leistungen Sportjahr 2020

Wie uns die Geschäftsstellenleiterin des Sportkreises Tübingen...

14.01.2021

Gomaringen auf Rang 10 im WLV Ranking 2020

Wenige Wettkämpfe in 2020...trotzdem freuen wir uns sehr über...

09.01.2021

Erster Schnee-schipp Award 2021" vergeben

Nicht nur unser langjähriger Partner, die VR Bank Tübingen,...

Leichtathletik in Gomaringen

Dominic Ilgner verpasst DM-Norm denkbar knapp

Trotz eines couragierten 1000m-Laufes zum Abschluss des Regionalmeisterschaftsneunkampfes der männlichen U16 in Bernhausen an diesem Wochenende, fehlten dem 15-jährigen Dominic Ilgner mit 4.897 Punkten gerade mal 3 Punkte zur Qualifikationsnorm für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften Ende August in Wesel. Er belegte damit den vierten Rang in der Regionalmeisterschaft, die jedoch mit Sieger David Frank (LG Steinlach) Ferdinand Eichholz (LG Filder, 2.) und Tizian-Noah Lauria (LG Filder, 3.) einer württembergischen Meisterschaft gleichkam. 

Seine beiden Mannschaftskameraden Cédric Dessigny (M15) und Marec Metzger wurden leider vom Verletzungspech geplagt, konnten ihre Mehrkämpfe jedoch beenden und sich somit als Mannschaft für die Württembergischen Mehrkampfmeisterschaften Anfang Juli qualifizieren. Dort sind dann die Normen für die DM im Einzel und als Mannschaft klares Ziel der drei Talentteamathleten.

Herausragende Leistung war dabei die von Marec Metzger am ersten Tag im Stabhochsprung übersprungenen 3,30m. Rang zwei der inoffiziellen Deutschen Bestenliste.

In einem „Siebenkampf aus Spaß“, konnte Marie Backmund einmal mehr in ihrer Spezialdisziplin überzeugen und mit 40,07m nochmals die DM-Norm bestätigen.Dass sie am Ende in der Region den vierten Platz belegte freute die junge zielorientierte Sportlerin sehr.

Die Einzelnorm für die württembergischen Bestenkämpfe der U14 klar erfüllen, konnte Marit Höner (W13). Mit 1.848 Punkten und dabei im Hochsprung übersprungenen 1,52m wurde sie im Feld der Besten der Region Dritte.

Auf nun 1.627 Punkte steigern konnte sich Celine Kubowski im Vierkampf der W12. Auch hier der Hochsprung die stärkste Disziplin: 1,32m für die noch kleine aber quirlige Talheimerin. Platz Fünf in der Region.

Bei insgesamt gutem, aber sehr windigem Mehrkampfwetter waren noch Luis Hornung und Niklas Backmund (M12) sowie Norah Beckenbach (W13), Soraya Sprenger (W12), Lenia Kurrle (W14) und Leonie Kemter (W15) in den Vierkämpfen ihrer Altersklassen am Start. Leider lief es an diesem Wochenende auch für diese Athleten nicht optimal, so dass es manche Enttäuschung zu verdauen gab. Aber das ist ja das, was die Leichtathletik ausmacht. Und ein Lernen für’s Leben.