News

18.01.2021

Keine Ehrung der Sportkreisjugend Tübingen für Leistungen Sportjahr 2020

Wie uns die Geschäftsstellenleiterin des Sportkreises Tübingen...

14.01.2021

Gomaringen auf Rang 10 im WLV Ranking 2020

Wenige Wettkämpfe in 2020...trotzdem freuen wir uns sehr über...

09.01.2021

Erster Schnee-schipp Award 2021" vergeben

Nicht nur unser langjähriger Partner, die VR Bank Tübingen,...

05.01.2021

Kaderathlet*innen zurück im Training

Das Training geht - zumindest für die Gomaringer Kaderathleten...

02.01.2021

Alles Gute für 2021

"Am rollenden Stein wächst kein Moos." (Oskar...

Leichtathletik in Gomaringen

Marec Metzger beim DLV-Youthcamp Stabhochsprung

Der Förderverein der Deutschen Leichtathletik veranstaltete vom 7. bis 9. Dezember2018 zum wiederholten Male das "Youthcamp des DLV für Stabhochsprung".

In diesem Jahr fand das Camp im Olympiastützpunkt in Potsdam statt und unser Marec Metzger durfte aufgrund seiner tollen Leistungen in diesem Jahr daran teilnehmen. Hier trafen sich die je 16 besten weiblichen und männlichen U16-Stabhochspringer aus Deutschland mit den Nachwuchsbundestrainern und einem starken, engagierten Trainerteam aus Leverkusen und Potsdam.

Parallel dazu war das Camp als Lehrgangsmassnahme für die Heimtrainer ausgerichtet, so dass auch Talenteamtrainer Ulrich Metzger viele neue Einblicke und technisches Wissen für das Stabhochsprungtraining in Gomaringen gewinnen konnte.

Mit insgesamt sieben Stunden Praxistraining und fünf Stunden Theorie mit Videoanalyse und einem genialen Interview mit Leni Wildgruber (Jugendolympiasiegerin und Europameisterin U18 im Stabhochsprung 2018) war den Teilnehmern ein starkes Programm geboten. Am Sonntag gab es dann die Möglichkeit am Adventssportfest des SC Potsdam teilzunehmen. Hier ging Marec über 60mHürden und natürlich dem Stabhochsprung an den Start.

Bei den Hürden wurde er wegen eines vermeintlichen Fehlstarts disqualifiziert, während beim Stabhochsprung allen Teilnehmern die kräftezehrenden Trainingseinheiten in den Knochen steckten und Marec sich mit übersprungenen 3,30m, aber vielen Tips des betreuenden Olympiastützpunkttrainers Marvin Caspari, auf den langen Heimweg machen konnte.

Ein Ausflug nach Potsdam der sich auf alle Fälle gelohnt hat.