News

17.07.2019

Save the Date: Sommerferienprogramm 2019

Freitag, 26.07.2019 17.00-18.30 Uhr "Bewegt in die...

17.07.2019

U20 EM im schwedischen Boras

Morgen beginnen die U20 Europameisterschaften im schedischen...

15.07.2019

Bisherige U8 und U10 - So geht es nach den Sommerferien weiter

Liebe Mitglieder-Kids, Kooperations-Kids, Schnupper-Kids und...

14.07.2019

1x Gold, 3x Silber und 1x Bronze bei BaWü in Walldorf

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und...

13.07.2019

Titelflut für Team "Orange" bei den Regios U16/U14 in Balingen

Mit sage und schreibe 12 Meistertiteln kamen unsere...

Leichtathletik in Gomaringen

Maxim Castor mit zwei DM-Normen

Da wollte es einer wirklich wissen: trotz Wind und Wetter absolviert Maxim Castor beim Blockmehrkampf Sprint/Sprung in Karlsruhe einen überzeugenden Wettkampf.

Der erste Knaller gleich bei der Anfangsdisziplin, dem Hochsprung:  Mit deutlich übersprungenen 1,80m verbesserte Maxim nicht nur seine persönliche Bestleistung gleich um vier Zentimeter, sondern schaffte damit auch die Norm für die Deutschen Einzelmeisterschaften der U16. 

Kurze Schrecksekunde für Trainer Ulrich Metzger, als Maxim bei den 80mHürden geich die erste Hürde heftig "rasierte", aber dann - trotz starkem Gegenwind - mit 11,85 Sekunden eine ansprechende Zeit auf die Bahn brachte. Da blitze etwas von der Willensstärke des jungen Ohmenhäusers auf. Und dann durchbrach er auch beim Weitsprung die ersehnte 6-Meter-Marke. 5,98m im ersten Versuch, ein ungültiger, und dann der Satz auf 6,01m entlockten Maxim  ein freudiges: "Endlich".

12,50 Sekunden über 100m nach kurzem Starkregen sind absolut in Ordnung. Damit stand der zweiten DM-Norm, nämlich im Blockmehrkampf Sprint/Sprung, nichts mehr im Wege: 34,50m im Speerwurf hätten gereicht. Dass Maxim gleich im ersten Versuch mit 45,43 Metern seine persönliche Bestleistung nochmals deutlich nach oben schraubte, belohnte ihn mit 2.933 Punkten und einer weit übertroffenen DM-Norm (2.800). Glückwunsch.

In Karlsruhe mit dabei waren Marit Höner(W14) und Lenia Kurrle (W15), um sich auch einmal im Blockmehrkampf zu versuchen. Dabei lief es für Marit in diesem Wettkampf nicht so gut. Einfach mal ein Tag zum Abhaken. Lenia Kurrle konnte nach übersprungenen 1,44m beim Hochsprung mit 13,70 sec über 80m Hürden ihre PB einstellen, um dann beim Weitsprung nach der Weite von  5,01m einen zusätzlichen Jubelsprung machen zu dürfen. Freiluft-PB deutlich verbessert. Auf - trotz Gegenwind - ordentliche 13,89 Sekunden über 100m ließ Lenia mit 23,42m beim Speerwurf ihre zweite PB an diesem Tag folgen und konnte mit einem positiven Wettkampferlebnis nach Hause fahren.

Am 19. Mai 2019 geht es für die Athleten dann bei den Kreiseinzelmeisterschaften in Gomaringen mit einer hoffentlich noch spannenden und erfolgreichen Saison weiter.

Hier könnten wir noch ein paar Kuchenspenden und Helfer gut gebrauchen. Bitte bei Melanie Kuowski (melanie.kubowski@gmx.de) melden.