News

02.08.2020

Heißes Jugendsportfest mit tollen Leistungen und strahlenden Gesichtern - Gomaringer überzeugen

Bei absolut hochsommerlichen Temperaturen feierten über 270...

01.08.2020

2 Termine der Leichtathletik im Sommerferienprogramm 2020

Herzliche Einladung Schneller-Höher-Weiter. Bewegt durch die...

29.07.2020

Heißes Wochenende im Gomaringer Stadion steht bevor

Da steht am 31.07. 2020 und 01.08.2020 der Gomaringer...

26.07.2020

Talentteam mit starken Ergebnissen in Weilheim

Beim Einladungswettkampf in Weilheim/Teck waren einige unserer...

25.07.2020

Letztes Training der U14

Bericht aus der U14Schon wieder ein Jahr vorbei: Heute...

Leichtathletik in Gomaringen

Starke Höhenflüge und ein gelungenes Comeback

Bei den Regionalhallenmeisterschaften in Ulm waren am heutigen Samstag sieben Athleten des Talentteams am Start. Unsere Speer- und Diskuswerfer Marie Backmund, Lennard Wessel und Pascal Ott machten einen Disziplinausflug zum Kugelstoßen und dem Weitsprung und erzielten dabei leider nur recht durchwachsene Ergebnisse. 

Sprinterin Leonie Kemter (W14) verbesserte sich über 60m von 9,53 Sekunden im Dezember auf nun 8,61 sec. und wurde damit gute Gesamtachte.

Cedric Dessigny (M15) übersprang mit dem Stab erneut 2,10 m und zeigte technisch deutliche Fortschritte.

Mehrkämpfer Dominic Ilgner konnte sich über 60m Hürden auf 9,67 sec. verbessern, nachdem er sich beim Stabhochsprung mit einem Salto Nullo über die Einstiegshöhe ziemlichen Frust einverleibt hatte. Beim Hochsprung konnte er seine PB mit 1,53 m einstellen und weiterhin an der Technik feilen.

Fast sieben Monate noch ihrer Knie-OP lieferte Marianna Metzger (erstes Jahr U18) ein anerkennenswertes Comeback im Kugelstoßring ab. Mit 10,68 m erreichte sie im Feld der besten U18-Stoßerinnen in Württemberg gleich den Endkampf und wurde überraschende Siebte. Bemerkenswert auch deshalb, weil sie sich erstmals auch der ein Jahr älteren Konkurrenz zu stellen hatte.

Für echte Höhenflüge sorgte derweil ihr Bruder Marec Metzger bei den M14. Zuerst stellte er im Stabhochsprung mit übersprungenen 2,50 m seine persönliche Bestleistung ein und festigte damit seine Favoritenrolle für die Landesmeisterschaften Anfang Februar an gleicher Stelle. 9,46sec. über 60m Hürden bedeuten ebenfalls Egalisierung der persönlichen Bestleistung und aktuell Rang zwei im WLV.

Einen starken Auftritt zeigte er jedoch in seiner aktuellen Paradedisziplin, dem Hochsprung. Hier verbesserte er sich in einem technisch sehr schönen Wettkampf von seiner bisherigen PB von 1,62 Metern auf 1,68 m. Rang 1 in Württemberg und in der inoffiziellen Deutschen Rangliste Platz 2. Die anvisierten 1,70 m riss er nur sehr knapp und sind in greifbare Nähe gerückt.

Nun geht es in den kommenden Wochen zu den diversen Landeshallenmeisterschaften, wo sich unsere Athleten sicherlich gut präsentieren werden.