News

27.03.2020

In Bewegung bleiben...

Gomaringen hält sich fit...zumindest einige Kids der Gomaringer...

15.03.2020

Einstellung des Trainingsbetriebes

Die Leichtathletikabteilung des TSV Gomaringen stellt ihren...

13.03.2020

Kleiner Ausflug der U8...letztes Training vor Einstellung des Trainingsbetriebs

Es war dann doch recht spontan… Die U8 in Begleitung der...

12.03.2020

Alle Infos - Das war das Finale um den 10. FairEnergie Cup 2019/2020 in Gomaringen

Wir sagen DANKE - an alle Teams aus Nah und Fern- an unsere...

Leichtathletik in Gomaringen

Tolle Leistungen unserer Nachwuchsathleten im Sindelfinger Glaspalast

Der Sindelfinger Glaspalast stand am vergangenen Freitag Abend und Sonntag ganz im Zeichen der Nachwuchsleichtathletik. Mit vielen starken Leistungen waren auch einige unserer U14/U16 und U18-Athleten mit am Start.

Bei der Hürden und Kugelnacht am Freitag überzeugte Lenia Kurrle bei den U18 über 60m Hürden und verbesserte ihr Bestzeit im Vorlauf auf 9,57 Sekunden nochmals deutlich und wurde im Finale mit 9,61 Sekunden starke Vierte. Auch Ina Schermann (U18) konnte nach langer Wettkampfpause im Kugelstoß (3kg) mit 9,90m und Rang zwei zufrieden sein.

Jakob Würth (M14) lief in seinem ersten Hürdenrennen mit 10,94 Sekunden gleich ins Finale, verbesserte sich da auf 10,76 Sekunden und wurde ebenfalls Vierter der Konkurrenz. Nach 9,99 Sekunden im Vorlauf der 60mHürden verbesserte Marit Höner (W15) ihre PB im Finale auf 9,76 Sekunden und wurde Dritte. Auch im Kugelstoß konnte sie sich auf 10,30m verbessern und belegte hinter Lea O. (10,80m) Rang Zwei: Doppelsieg an Orange. Am Sonntag steigerte sich Marit dann beim Nachwuchsmeeting auf 10,80m und gewann den Kugel-Wettbewerb deutlich, auch weil unsere Lea volles Risiko ging und ohne gültigen Versuch im Vorkampf ausschied.

Auch Celine Kubowski wartete mit einigen Bestleistungen auf: Freitagabend zuerst die PB mit 10,43 Sekunden über die Hürden, dann gute 8,59m beim Kugelstoßen, die sie am Sonntag auf 8,89m verbesserte. Dann sprang sie zum ersten Mal über 1,40m hoch und zeigte sich so für die württembergischen Mehrkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende in Ulm gut gerüstet. Über ebenfalls übersprungene 1,40m freute sich Liv Greta Strohmaier (W14) und möchte jetzt auch den Mehrkampf in Ulm angehen.

Frida Zeeb (W12) gab im Kugelstoßen bei den W14 richtig Gas. Zuerst stieß sie das 3Kilo-Gerät am Freitag auf 7,36m, verbesserte sich jedoch am Sonntag gleich auf 8,07m. Das 60mHürden-Rennen konnte Frida in 11,72 Sekunden für sich entscheiden, lief dann am Sonntag die 60m in 8,78 Sekunden und wurde im Finale Vierte. Alicia Froemel (W12) schaffte es am Sonntag über 60m ins C-Finale und gewann dieses in 9,19 Sekunden.

Über 60m Hürden liefen die beiden W13er Julia Baisch (11,13sec) und Toula Sbordone (11,15sec) nahezu zeitgleich ins Ziel, während am Sonntag Toula mit 8,66 Sekunden über 60m im Finale Fünfte wurde und Julia mit 8,78 Sekunden (Rang 8.) hinter sich ließ. Den Weitsprung gewann Toula mit 4,73m. Julia wurde mit 4,50m gute Sechste.

Die U14-4x50m-Staffel mit Julia Baisch, Alicia Froemel, Frida Zeeb uns Toula Sbordone zog am Sonntag mit 28,80 Sekunden ins A-Finale ein und wurde da mit 28,62 Sekunden tolle Dritte. Anni Kurrle, Lilli Würth, Soraya Sprenger und Moritz Faiß komplettierten das Team in Orange und sorgten für gute Stimmung.