News

14.01.2021

Gomaringen auf Rang 10 im WLV Ranking 2020

Wenige Wettkämpfe in 2020...trotzdem freuen wir uns sehr über...

09.01.2021

Erster Schnee-schipp Award 2021" vergeben

Nicht nur unser langjähriger Partner, die VR Bank Tübingen,...

05.01.2021

Kaderathlet*innen zurück im Training

Das Training geht - zumindest für die Gomaringer Kaderathleten...

02.01.2021

Alles Gute für 2021

"Am rollenden Stein wächst kein Moos." (Oskar...

21.12.2020

Frohe Weihnachten

"Die größten Ereignisse - das sind nicht unsre lautesten,...

Leichtathletik in Gomaringen

Vorzeitiges Saison aus für Leonie Flad

Die Dritte der deutschen Bestenliste aus dem letzten Jahr, die bereits letztes Jahr mit der U18 WM in Nairobi liebäugelte, wollte in 2018 "richtig" durchstarten.Mit ihrer sehr guten Form stand einer super Hallensaison nichts mehr im Wege.

Seit Oktober 2017 macht ihr jedoch eine Knieverletzung, die sie sich beim Schulsport zugezogen hatte, zu schaffen. Nach mehreren Arztbesuchen diagnostizierte man dann Anfang Dezember 2017 eine Gussbildung und eine Dehnung des vorderen Kreuzbandes. Dies bedeutete für die hochmotivierte Athletin vier Wochen gemächliches Training.

"Nach der Diagnose wollte ich mich hauptsächlich auf eine gute Freiluftsaison konzentrieren. Wenn alle Karten zusammengespielt hätten, dann hätte ich Chancen gehabt mich für die U18 EM in Györ/ Ungarn zu qualifizieren und schließlich gibt es keine 400m Hürden in der Halle", so Leonie.

Anfang Januar 2018 ging es mit dem Baden-Württembergischen Sprintkater ins Trainingslager nach Saarbrücken. Nachdem der Schmerz dort nach einer leichten Hürdeneinheit wieder auftrat, war erneut ein Arztbesuch fällig. Diesmal allerdings gab es für Leonie, aber auch für Trainer Alexander Seeger,  eine richtige Schocknachricht: Verdacht auf Kreuzbandriss. In der darauffolgenden Woche wurde Leonie direkt in der Winghofer Klinik in Rottenburg operiert.

Dennoch und auch zu Recht hat Leonie hat ein großes Ziel: "Ich will am Ende der Saison noch einen Wettkampf absolvieren und mich bestenfalls dort für die deutschen Meisterschaften in Rostock qualifizieren."